Auf unserem großen Hof in Leuthen finden unsere Schutzbefohlenen eine Bezugsperson, einen „Mentor“, der Sicherheit und Vertrauen bietet.

Was machen wir?
Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendlichen in einem geschützten Rahmen durch konfrontative Pädagogik die Möglichkeit zu geben, lebenspraktische Techniken zu erlernen. Wir fördern die sozial-emotionalen Kompetenzen, Bindungsfähigkeit, Selbstsicherheit und Fähigkeiten zur Selbstbestimmung. Auf dieser Grundlage vermitteln wir Konfliktlösungsstrategien, die zu einer Rückführung in eine stabile Betreuungsform führen kann.
Unsere grundlegende Methode ist die Beziehungsarbeit. So findet hier jeder Schutzbefohlene eine Bezugsperson, einen „Mentor“, der Sicherheit und Vertrauen bietet. In intensiver sozialpädagogischer Arbeit streben wir die Verselbstständigung unserer Kinder und Jugendlichen an. Wir sorgen für regelmäßigen Schulbesuch, begleiten Amtsgänge und Arztbesuche und arbeiten in enger Abstimmung mit Eltern, Lehrern und Therapeuten.
Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen versorgen wir unsere Hühner, Enten, Kaninchen und eine Katze. Es werden handwerkliche und hauswirtschaftliche Fähigkeiten vermittelt. Außerdem gibt es ein breites Angebot an erlebnispädagogischen Aktivitäten. Ferien und Freizeit gestalten wir gemeinsam.

Wer sind unsere Schützlinge?
Wir betreuen in der Wohngruppe Leuthen bis zu sechs männliche Kinder und Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren. Dafür stehen sechs Einzelzimmer zur Verfügung. Wir sind eine Intensivwohngruppe und arbeiten, anders als Regelwohngruppen, engmaschiger und strukturierter mit unseren Schützlingen.

Wo findet man uns?
Unsere Einrichtung befindet sich in dem 800 Seelen starken Dorf Leuthen, in der Nähe von Cottbus. Der große Hof der Future Generation GBR bietet einen geschützten Rahmen und viele Möglichkeiten der Beschäftigung.